Standheizung für Kastenwagen?

Wer gern auch im Frühjahr und Herbst oder gar Winter unterwegs ist, benötigt eine funktionierende Heizung. Um autark, auch ohne Landstrom, heizen zu können, haben sich Standheizungen (Luftheizung) im Camper bewährt. Diese werden mit Diesel betrieben und können in jedes Fahrzeug eingebaut werden. Da es zum Thema Standheizung im Mobilcamper bereits eine Reihe von Videos und vielen Infos gibt, möchte ich mich an dieser Stelle auf ein paar essenzielle Tipps beschränken.

Tipps zur Standheizung im Kastenwagen

  • Neben den bekannten (teuren) Marken, wie Webasto, gibt es ebenfalls bewährte Standheizungen von Autoterm (ehemals Planar) zum halben Preis.
  • Wer noch weniger Geld ausgeben will (oder kann), hat mit „China-Heizungen“ noch eine Option um die 100 Euro. Nachteil: Eigentlich für den Einbau bei uns nicht zugelassen. Aber massig Zubehör – entscheiden Sie selbst.
  • Vorteil ist, daß die günstigere Variante selbt eingebaut werden kann (keine Probleme mit dem TÜV), Ersatzteile und Reparaturen auch im Ausland kein Problem.
  • Standheizungen lassen sich auch mit einer Warmwasserversorgung kombinieren.
  • Wählen Sie keine zu starke Standheizung aus, auch wenn der geringe Preisunterschied verlockend ist. Zuviel Power heißt, sie halten es kaum aus vor Hitze und müssen mit geöffneten Fenstern heizen. (Energievergeudung) Außerdem hat die Heizung keine Chance, sich freizubrennen, wenn sie nur im Teillastbereich läuft. In der Regel reichen für einen Kastenwagen 2 kW Leistung aus. 4 kW sind eher für größere Wohnwagen oder -mobile sinnvoll.
  • Beim Anschluß der Standheizung an den Fahrzeugtank sollten Sie beachten, daß der Entnehmer nicht bis auf den Boden des Tanks reicht. Schließlich wollen Sie jederzeit wieder wegkommen – und das ist am Ende wichtiger als Heizen…:)

Solide Diesel Luftheizung von autoterm (Planar)

Standheizung Kastenwagen Ausbau
Made in Russia – aber die wissen mit Kälte umzugehen… 🙂

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial